Die 5 bizarrsten Marketing-Stunts aller Zeiten

Marketing bedeutet nicht mehr nur die Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung. Heute geht es darum, Erlebnisse, Emotionen und Erinnerungen zu schaffen.

Marketing bedeutet nicht mehr nur die Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung. Heute geht es darum, Erlebnisse, Emotionen und Erinnerungen zu schaffen. Und manche Vermarkter gehen damit sehr weit. In diesem Artikel gehen wir in die Vergangenheit zurück und schauen uns die 5 bizarrsten Marketing-Stunts aller Zeiten an.

  1. „Unterwürfiges Huhn“
    Im Jahr 2004 startete Burger King eine interaktive Kampagne, bei der Menschen einem Mann im Hühnerkostüm online Befehle erteilen konnten. Dieses „Unterwürfige Huhn“ tat dann alles, was die Leute verlangten, von Liegestützen bis hin zu Breakdance. Die Kampagne ging viral und sorgte für Millionen von Aufrufen und viel Aufsehen.
  2. „Red Bull Stratos“
    Im Jahr 2012 sprang der österreichische Fallschirmspringer Felix Baumgartner in 39 Kilometern Höhe aus einem Ballon und konnte seinen Sturz nur mit einem Fallschirm abfangen. Die gesamte Veranstaltung wurde von Red Bull gesponsert und live im Fernsehen und im Internet übertragen. Es verschaffte Red Bull viel Aufmerksamkeit und positionierte die Marke als abenteuerlustig und innovativ.
  3. „KFC Extra Crispy Sonnenschutz“
    Im Jahr 2016 brachte die Fast-Food-Kette KFC einen Sonnenschutz auf den Markt, der nach dem berühmten „Extra Crispy Chicken“ duftete und schmeckte. Es war als Scherz gedacht, aber viele Leute nahmen es ernst und wollten das Produkt tatsächlich kaufen. Es verschaffte KFC viel kostenlose Werbung.
  4. „Der IKEA-Katalog“
    Natürlich kennen wir alle IKEA. Doch 2016 wollte man sich auf andere Weise von der Konkurrenz abheben. Sie erfanden einen Marketing-Stunt, der nicht nur kreativ war, sondern auch einen Weltrekord aufstellte. Der IKEA-Katalog von 2016 war das größte Buch der Welt. Das Buch hatte die Maße 3,2 x 4,28 Meter und wog 650 Kilo. Es enthielt alle Produkte und Inspirationsseiten, die auch im normalen IKEA-Katalog enthalten sind.
  5. „Teilen Sie eine Cola“
    Im Jahr 2011 startete Coca-Cola eine Kampagne, bei der Menschen ihren eigenen Namen auf eine Flasche Coca-Cola drucken lassen konnten. Es sorgte für viel positive Werbung für Coca-Cola und erhöhte die Einbindung der Zielgruppe. Später wurden auch andere Varianten eingeführt, etwa Flaschen mit Spitznamen und Ländern.

Sie sehen also: Marketing kann vielfältig eingesetzt werden. Diese 5 bizarren Marketing-Stunts haben alle eines gemeinsam: Sie sind unterschiedlich und sorgen für viel Publizität und Aufmerksamkeit. Natürlich sind nicht alle Marketing-Stunts gleichermaßen effektiv oder verantwortungsvoll, aber es zeigt, dass es viele kreative Möglichkeiten gibt, die Aufmerksamkeit auf Ihre Marke zu lenken.

Unverbindlich mehr Informationen?